DM5SN macht Druck VIII

Nachdem der Zusammenbau der Erweiterungen für den Anet A6 relativ Problemlos vonstatten ging wollte ich mich in der letzten Woche auf den Umbau auf Bowden beschäftigen. Da der Druckkopf doch etwas Wärme abstrahlt habe ich mir als Material PETG, das etwas wärmefester ist, bestellt. Das ich das übliche Prozedere à la Temperaturtower drucken, Flow einstellen etc. zum Anfang machen muss war klar aber dann begannen die Probleme. Relativ schnell war beim Übergang Rest-PLA zu PETG die Düse verstopft. Na gut, Ersatz habe ich da und es ist ja nicht zum ersten Male und Düsen sind mehr oder weniger Pfennigartikel. Bei der Demontage der heißen Düse kam mir dann auch noch das Innenleben vom Throat entgegen. Ok, das ist seit Anfang an drin und hat die besten Tage nun auch schon hinter sich. Zum Glück war da auch Ersatz da. zwar nur mit 30mm Länge aber das passt schon. Nach der Neumontage  also den Temperatur-Tower angeworfen und beim Druck konnte ich sehen das sich das Throat mit samt Düse und Heatblock immer so ein paar mm bewegt. Irgendwas stimmt da nicht, nach dem Druck also noch einmal nachsehen. Dazu kam ich nicht mehr da sich das Throat mitten im Druck mit einem leisen Knack verabschiedet hat und bündig am Heatblock abgebrochen ist. Mist, und das am langen Wochenende. Also beim ehemaligen Buchhändler einen neuen und gleich noch passende Throats bestellt. Na super, Liefertermin am Montag. Da habe ich ja Zeit das Arbeitszimmer aufzuräumen.
Glücklicherweise klingelte es Samstag nachmittag und der nette Mann vom ehemaligen gelb/roten Reiterverein brachte den für Montag avisierten Ersatz. Also Samstag die YL vor dem Fernseher beim ESC geparkt und dann konnte der Zusammenbau beginnen

Beim Zusammenbau habe ich mir die ganze Konstruktion des Druckkopfes angesehen und festgestellt das das Throat immer noch wackelt. Genauer angeschaut und festgestellt das das Ding wackeln muss. Wird nur von dem Stückchen Acryl gehalten. Am originalen Throat gibt es zwar eine Kontermutter aber die ist wohl eher da um den Heatblock vor dem verdrehen zu sichern. Also in der Werkstatt eine zweite gesucht und angebracht. 

Das hält wie Bombe. Beim Zusammenbau wurden die Lager der X- und Y-Achse gleich gegen andere Gleitlager umgetauscht, das Teil war ja soundso schon demontiert. Den Tausch an der Z-Achse habe ich erst einmal verschoben da man um an die Schrauben kommen zu können die komplette X-Achse demontieren muss. Kommt noch …

Beim  erneuten Drucken war dann alles fest nur drückte das PETG nicht nur aus der Düse sondern auch oben aus dem Heatblock,  Das schlaue Welt-Weit-Gewebe dazu befragt – Aha, für den ganzen Aparillo gibt es noch eine Einbauanleitung. Erst Düse von unten ganz rein, dann Throat von oben festschrauben, Düse Vierteldrehung wieder raus, Erhitzen auf 250°C und dann Düse noch einmal richtig festziehen. Heute umgesetzt und nun ist es dicht.

So nun können in den nächsten Tagen der Halter für den E3D sowie die Halterungen für die X-Achse folgen.

73 Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*