DM5SN macht Druck XVII

In den letzten Wochen ist es hier etwas ruhiger zum Thema 3D-Druck geworden. Das lag nicht daran das ich nichts gemacht habe sondern das ich kaum etwas zu berichten hatte. Irgendwie hab ich mich beim Thema ABS-Druck verrannt und ständig herum probiert. Aber es kommt wie es kommen musste, nach 3 Monaten habe ich das Thema erst einmal aufgegeben. Egal was ich wann wie gemacht habe, da kam immer nur Murks raus. Entweder sahen die Objekte super aus aber hielten keiner Belastung statt oder genau anders herum. Dabei wollte ich eigentlich nur die ganze Mechanik der X-Achse und den Druckkopf für den PK6 neu machen. Aber was soll’s, ab in Ablage „rund“ und anderem zugewandt.

Zunächst kam erst einmal eine Neuanschaffung fürs Shack dran. Lange habe ich gesucht, mal zu klein, mal zu groß und dann zu teuer. Jetzt hat es aber gepasst. Wenn ich vorstellen darf – „Der Gerät“

Nun hat das rumgeiere mit dem Akkuschrauber oder der Spielzeugbohrmaschine für Platinen ein Ende. Das tut aber ein neues Problem auf, so langsam wird es eng im Shack und ich muss hier etwas umbauen. Aber kommt Zeit kommt Umbau …

Die ganze Rumprobiererei mit ABS hat mir aber auch gezeigt das der Ender-3 in Aktion noch relativ laut ist. Also musste ich da Abhilfe schaffen und der Paketbote  wieder 5 Trepen laufen.

Ich habe, außer den Bauteillüfter, am Ender-3 alle Lüfter gegen leisere ausgetauscht und auch die originale Steuerplatine gegen eine mit TMC2208-Steppertreibern ausgetauscht. Wie ich das gemacht habe könnt Ihr auf meiner Homepage nachlesen. Ich sag Euch, das Ding ist so geil leise das ich sogar wenn ich im Shack bin noch manchmal nachschaue ob der 3D-Drucker seiner Arbeit nachgeht. Wenn der PK6 einmal endlich soweit fertig ist 🙄 bekommt der auch leise Lüfter und diese Steppertreiber. Und weil es gerade passte kam gleich noch ein neues Hotend mit vernünftigen PTFE-Schlauch dran.
Wo Freud ist, ist auch Leid. Nach dem Umbau hat der Ender-3, trotz erprobten PETG-Filament. auch nur noch Mist gemacht. 2 Tage habe ich daran rumprobiert und gesucht. Es war irgendwie wie verhext. Wie beim ABS, kleine Teile ohne Probleme größeres nur Murks. Nachdem ich alles ausprobiert habe kam mir in den Sinn das ich kurz vor dem Umbau ja ein Update von Cura auf 2.4.1 gemacht habe. Hängt es damit Zusammen? Zum Glück war auf einem anderen Rechner noch die 4.1er-Version mit Creawsome Mod installiert. Damit läuft es super. Also wurde trotz anders lautenden Äußerungen der Mod nicht eingebaut. Da muss Ultimaker schnell etwas tun.

Nach dem üblichen XYZ-Würfel und Benchy wollte ich den Drucker mal in den Härtetest nehmen. Schaut mal

Ist das nicht super? Das bisschen Stringing und die kleinen Unsauberkeiten bekomme ich auch noch weg. Aber erst einmal kann er die Teile für den PK6 drucken damit ich da endlich weiter komme.

Bis die Tage …

73 Nico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*